Manchmal bekomme ich Kommentare über den Tarif eines tantrischen Ritual : „es ist zu teuer !“ oder „es ist teuer !“ und selten „es hat sich wirklich gelohnt“.

Das Thema wurde so genug angesprochen, dass ich mich fühle, darüber sowie über das entprechende Verhalten wegen einer Dienstleistung anzuschreiben.

Solche Kommentare erfolgen aufgrund der systematischen Befürchtung, sich betrügen zu lassen und unbedingt ein gutes Geschäft zu machen. Es liegt leider in unserer Natur.
„Stellst Du dir vor, ich habe XX,- Euros für so eine Leistung ausgegeben, es ist bedauerlich !“. Und es ergibt sich Emotionen wie Ärger und Frustration während wir selbst die Situation verursacht haben.

Was ist ein gutes Geschäft ? Was bedeutet sich betrügen lassen ?

„Es ist zu teuer“

Das Kommentar „es ist zu teuer“ macht einfach von meiner Seite keinen Sinn. Das Adjectiv „teuer“ verweist tatsächlich auf ein anderes Item und wird bei einem Vergleich vollgezogen :
– ist es teurer als eine gleiche Leistung, die wir früher bekommen haben ? In dem Fall, eine von den 2 Leistungen wurde unterbezahlt oder überbezahlt ?
– Ist es zu teuer weil wir das notwendige Geld zur Zeit nicht haben, um sie zu bezahlen ?
– Ist es zu teuer weil wir wirklich Lust haben, die Massage zu bekommen aber wir schon vorgesehen hatten, das entsprechende Geld fuer eine andere Leistung auszugeben ?

Bewertung

Durch die Bewertung können wir eine andere Perspektive entwickeln. Stellen wir uns die folgende Frage: „Wieviele Euros bin ich bereit auf den Tisch zu bringen, d.h. in mir zu investieren, um ein tantrisches Ritual richtig zu geniessen ?“

Die Bewertung einer Leistung besteht aus ihrer Inhalt sowie dem gewünschten Betrag. Dann suchen wir eine Leistung, die unsere Erwartungen erfüllen wird. Nach der Untersuchung, wird es aber  vielleicht notwendig, unsere Erwartungen zu verringern, oder den Betrag zu erhöhen, oder vielleicht werden wir schnell glücklich sind, oder wir fuer den gleichen Betrag 2 geeigneten tantrischen Rituale bekommen werden.

Meine Erfahrung

Als ich die Entscheidung in 2012 getroffen habe, den tantrische Massagebereich zu erkunden, habe ich Masseurinen aus Paris begegnet, um eine kleine Marktforschung durchzuführen.
Ich habe weniger als 10 Massage bekommen, die als tantrische Massage bezeichnet wurden und unterschiedlich waren. Die Massage haben ungefähr 90 Minuten in Paris stattgefunden, entweder in einem Spa, oder in einem Praxis, oder im Haus der Masseurin. Die Tarife haben sich zwischen 100,-€ bis 300,-€ unterscheidet. So war der Markt: sehr unterschiedlich. Unter der Vielzahl von Masseurinen, habe ich nur 2 gehalten, die in Bezug auf Inhalt, Feeling und Budget mir gefallen hatten. Ihre Leistungen waren nicht weder die teuerste noch die günstigte.

Ich bin meinerseits in die Kashmir-Massagebranche gekommen. Die Frage der Tarife hat sich so gestellt. Meine ersten Frage sind als Empfanger gestellt worden : „zu welchem Preis wünsche ich eine Kashmir-Massage bekommen ?“ Mit anderen Worten: „wieviel Geld bin ich bereit zu investieren, um eine geignete Kashmir-Massage zu geniessen ?“

Dann habe ich mich die folgende Frage gestellt : „wie hoch würde ich meine eigene Leistung bewerten ?“.

Ich habe schliesslich die Fixkosten berücksichtigt,  wie zum Beispiel die Raumvermietung, die Verbrauchsstoffe (Öle, Kerzen, Räucherstäbchen, Bettwäsche…).

Ich habe überprüft, ob es richtig und kohärent fuer mich war und die Tarife wurden gemäss meine Erfahrung als Masseur, Massageempfanger und „Buchhalter“ bestimmt.

Und Sie, wieviel Geld sind Sie bereit auszugeben, um in ein tantrischen Ritual zu investieren ?

Machen wir Bekanntschaft !

Eric

Blog